Wirkungsweise

Wirkung von Calcium-Magnesium-Sulfat-Hydrogencarbonat-Wasser

Die durch Heilwässer erzielten Heilerfolge werden durch mehrere ineinander greifende Wirkungen erzielt. Im Mehrner Heilwasser fällt dem Sulfat Ion die therapeutisch größte Wirkung zu.  Die spezifische Wirkung der Sulfatwässer beruht in erster Linie auf den besonderen osmotischen Eigenschaften. Hypotone Sulfatwässer, wie das Bad Mehrner Heilwasser, wirken im Körper als anregende, leicht abführende und entzündungs-
hemmende Spülflüssigkeit.

Durch die spülende Wirkung und die damit verbundene verminderte Resorption toxischer Substanzen, werden Sulfatwässer vielfach zur Behandlung von Darmkatarrhen und anderen akut entzündlichen Darmerkrankungen eingesetzt. Zusätzlich wird eine evt. vorhandene Fäulnisflora durch E. coli ersetzt, wodurch Blähsucht, Zwerchfellhochstand, die davon ausgehenden gastrokardialen Symptome sowie psychovegetativer Störungen gelindert werden können. Die Reizwirkung der Sulfatwässer im oberen Darmabschnitt führt über den Blutweg zur Anregung der großen Verdauungsdrüsen.

Steuerungshormone erhöhen die alkalisierende Flüssigkeits-als auch Enzymsekretion der Bauchspeicheldrüse und steigern den Gallenfluss der Leber ohne gleichzeitige Zunahme der Gallensalzkonzentration. Daher können Sulfatwässer unterstützend zur Behandlung von Zuckerkrankheit sowie von Bauchspeicheldrüsen- und Lebererkrankungen eingesetzt werden. Bei entzündlichen Gallenerkrankungen haben sich Calcium-Sulfat-Wässer besonders bewährt, weil Calcium zusätzlich spezifisch entzündungswidrig wirkt.